Das letzte Karosserieteil

Es ist endlich soweit. Mit der Schiebetür ist auch das letzte Teil der Karosserie bald fertig und der Bulli kann dann von außen lackiert werden.

Eigentlich sollte die Tür schon lange ihren letzten Weg auf der Ladefläche unseres „Klüngelkerls“ angetreten haben, denn sie sah wirklich erbärmlich aus.

Auf beiden Seiten waren Reparaturbleche drauf gebraten worden und mit reichlich Dichtmasse innen und mehr als einen Zentimeter !!! dicken Spachtel außen wurde das Ganze dann final vesiegelt. Da die Tür oben am Scheibenrahmen auch schon ein paar Löcher hatte, lief trotzdem Wasser in die Tür hinein und so nagte der Rost schön von innen heraus weiter.

Also sah die Schiebetür nicht nur wegen der viel zu dicken Bördelkante komisch aus, sondern wirkte durch die reichlich vorhandene braune Pest auch unrettbar.

Da die ganze Schließmechanik noch eingebaut war und ich die Tür ja auch zum Einhalten der Spaltmaße brauchte, stand sie halt noch in der Scheune rum und war noch nicht entsorgt.

Irgendwie schmeiße ich aber nicht gerne etwas einfach so weg und deshalb hatte ich mich mal dran gegeben den Spachtel herunter zu holen und die aufgesetzten Reparaturbleche vorsichtig abzutrennen.

Was soll ich sagen? Nachdem die Bleche runter waren und die Tür mit dem Drahtbürstenaufsatz behandelt war, sah das Ganze gar nicht mehr soooooo schlimm aus.

Also wurde noch der rostige Rest heraus geschnitten und dann die große Blechtafel hervor geholt und zunächst das Innenteil wieder hergestellt.

Danach hatte ich mir ein dickes Eisenrohr auf die Länge der Schiebetür zugeschnitten und darüber die Außenhaut geformt.

Das klappte richtig gut. Was man mit so einem rostigen Eisenrohr doch alles machen kann….

 

Dann kam ich mal kräftig ins Schwitzen.

Schiebetür einhängen und Form des Innenteils kontrollieren.

Schiebetür wieder raus, Innenteil nacharbeiten, Schiebetür wieder rein, überprüfen, Schiebetür wieder raus…..

 

Außenhaut ansetzen, provisorisch umbördeln und anheften.

Schiebetür rein, Form und Spaltmaße überprüfen, Schiebetür raus.

Außenhaut wieder runter, nacharbeiten, wieder drauf anheften, Schiebetür wieder rein.

Nachmessen, richten, Schiebetür wieder raus. Außenhaut fertig umbördeln.

P1120020

Schiebetür wieder rein. Juppiieee, es paßt!!!

 

Schiebetür wieder raus und die Außenseite fertig schweißen.

P1120024

Dann noch schnell Grundierung drauf.

P1120025

Und schon ist die Schiebetür fast wieder gerettet.

Damit sind an Bruno immer noch alle Türen und Klappen original. Repariert, aber original.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.