Das Küstengrab / Eric Berg

Titel: Das Küstengrab
Autor: Eric Berg
Sprecher: Nana Spier
Verlag: Randomhouse Audio
ISBN: 978-3837128550
Laufzeit: 11h 18, ungekürzte Lesung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Als Leah nach 23 Jahren auf die Insel Poel zurückkehrt, erleidet sie gemeinsam mit ihrer Schwester einen Autounfall, bei dem ihre Schwester ums Leben kommt und Leah ihr Gedächtnis verliert.
Vier Monate später versucht Leah herauszufinden, was sich an jenem Tag ereignet hat und warum sie auf die Insel Poel zurückkehrte. Dabei greift sie auf die Hilfe ihrer ehemaligen Freunde zurück, die sich allerdings allesamt in ihren Aussagen widersprechen. Was verschweigen sie Leah?

Eindruck
Die Handlung beschäftigt sich mit dem Aufklären eines Geheimnisses, Schuldfragen und Rache.
An sich eine gute Ausgangsbasis für einen Kriminalroman, der mir vom Thema her auch gut gefiel, meine Euphorie allerdings durch viele langatmige Passagen ausbremste.
Obwohl ich eine geheimnisvolle Atmosphäre nicht abstreiten kann, wollte sich bei mir dennoch keine Spannung aufbauen.
Stattdessen wirkte die ganze Geschichte auf mich konstruiert und größtenteils vorhersehbar und glich eher einem Roman als einem Krimi.
Die Perspektive wechselt zwischen Lea und ihrer Schwester, sowie in die Gegenwart und Erinnerungen.
Der Schauplatz ist die Insel Poel, die bildhaft beschrieben wird und mir als Kulisse gut gefiel.
Allerdings geht der Autor dabei nicht nur mit der Schauplatzbeschreibung sehr ins Detail, sondern auch mit der Inszenierung der Figuren.
Und genau diese Details waren mir einfach zu viel. Auf mich wirkte es vor allem die Personen betreffend zu klischeehaft und ich nahm ihnen ihre Rollen einfach nicht ab.
Auch die Auflösung des Geheimnisses war mir zu einfach konstruiert und ließ mich letzten Endes unzufrieden zurück.

Figuren
Es gibt zahlreiche Personen die in dieser Handlung mitspielen allerdings hatte ich keine Probleme diese auseinanderzuhalten.
Jedoch empfand ich die Beschreibung der Charaktere nicht so gelungen, da ich ihnen ihre Rollen einfach abkaufen konnte, sie viele Klischees bedienten und durchschaubar waren.
Vor allem mit Leah wurde ich nicht warm. Sie empfand ich als äußerst anstrengend und so naiv, dass es völlig unrealistisch auf mich wirkte.

Sprecher
Nana Spier besitzt eine sehr angenehme, sinnliche Stimme und konnte sich glaubhaft in die verschiedenen Personen hineinversetzen.
Ihre Art zu erzählen machte die Geschichte um einiges angenehmer und wertete sie deutlich auf.

Fazit
„Das Küstengrab“ war einfach nicht ein Ding. Am Ende stellt sich die Frage, warum ich überhaupt weitergehört habe.
Dies lag hauptsächlich an der Sprecherin und meiner Neugier, wie dieses Geheimnis wohl aufgelöst wird.
Da mich aber auch das Ende nicht überzeugen konnte, denke ich, weniger ist oft mehr und hier hätte ich wohl tatsächlich eine gekürzte statt einer ungekürzten Lesung vorgezogen.

6 Kommentare zu “Das Küstengrab / Eric Berg

  1. Hi ela 😀
    Wie ich sehe, haben wir mal wieder den gleichen Geschmack 😀 Ich hab Eric Berg damals bei einer Leserunde zu „Nebelhaus“ kennengelernt und fand es Hammer! Dann kam „Küstengrab“ und ich war mega enttäuscht. Ich musste mich echt durchquälen und war immer wieder kurz vorm Abbrechen. Letztendlich wäre es echt besser gewesen, was abzubrechen….

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hi Jessi,
      wunderst Du dich denn noch was unseren Lesegeschmack angeht? Ich nicht mehr *kicher*
      Ja im Grunde genommen war es schon fast verschenkte Zeit aber irgendwie konnte ich mich einfach nicht entschließen abzubrechen.
      Beim nächsten mal höre ich wohl wieder auf mein Bauchgefühl.
      Liebe Grüße
      Ela

  2. Danke für deinen Besuch bei mir. Ich habe beide gelesen und fand das ‚Nebelhaus‘ gut, das ‚Küstengrab‘ dagegen gar nicht. Sein drittes Buch werde ich daher gar nicht mehr lesen. So viel ich wieß, heißt er Eric Walz und schreibt sonst historische Romane.
    LG, Ingrid

    • Sehr gerne. Ich freue mich immer wenn ich durch andere Blogger neue Blogs für mich entdecke und da Dein Blog sehr interessant ist, gabs auch gleich das Abo dazu 🙂
      Das er auch historische Romae schreibt habe ich heute auch entdeckt. Historisches ist aber auch nicht so meins und im Moment ist mir eh die Lust etwas vergangen, weiteres von ihm zu lesen bzw. zu hören.
      Liebe Grüße
      Ela

    • Hi Mona,
      dabei höre ich bisher eigentlich nur positives über „Das Nebelhaus“.
      Allerdings trau ich mich da momentan nach dieser Erfahrung jetzt, auch nicht mehr ran.
      Vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wer weiß?
      Danke für den Link, ich schau da direkt mal vorbei 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen