Das Brombeerzimmer / Anne Töpfer

Kurzbeschreibung
Noras kocht leidenschaftlich gern Marmelade – am liebsten für ihren Mann Julian.
Doch dann stirbt er kurz nach der Hochzeit an einem Herzinfarkt und Noras Welt zerbricht.
Eines Tages findet sie einen Brief von seiner Großtante Klara. Kurz vor seinem Tod hat er diese nach einem alten Familienrezept für Brombeermarmelade gefragt, mit dem er Nora überraschen wollte.
Kurzentschlossen macht Nora sich auf die Suche nach Klara und findet nicht nur einen alten Marmeladenkeller, der voller Geheimnisse steckt, sondern erfährt auch, wer Klara wirklich ist.

Eindruck
Trauer, Familiengeheimnisse Freundschaft und die Kraft für einen Neuanfang – all das findet sich in diesem Roman wieder.
Anne Töpfer beschreibt mit unheimlich viel Feingefühl, eine wunderschöne in sich stimmige Geschichte, die von Familiengeheimnissen erzählt und überraschende Wendungen beinhaltet.
Verschiedene Handlungsstränge sorgen für spannende und unterhaltsame Abwechslung.
Natürlich ist der Erzählstrang von Nora besonders emotional, da ihr Trauerschmerz sehr intensiv und nachvollziehbar beschrieben ist.
Oft schwelgt sie in Erinnerungen an die gemeinsame Zeit mit Julian und ruft Gespräche mit ihm ins Gedächtnis.
Die Geschichte ist so bildhaft beschrieben, dass es unheimlich leicht fällt, in die Handlung einzusteigen und sich den Schauplatz und die Figuren vorzustellen.

Dies mag unter anderem an der ausgezeichneten Charakterbeschreibung liegen.
Besonders Nora, die mit all ihrem Schmerz beschrieben wird und immer wieder in Gedanken an ihre gemeinsame Zeit mit Julian versinkt, ist so authentisch dargestellt, dass man mit ihr mitfühlt und sie am liebsten trösten möchte.
Doch auch die anderen zahlreichen Charaktere haben mir recht gut gefallen.
Es hat Spaß gemacht, sie alle im Laufe der Handlung kennenzulernen und von dem ein oder anderen tatsächlich noch überrascht zu werden.
Sehr auffällig ist hier auch die Zeichnung der Frauen, die im Grund genommen, jede für sich starke Persönlichkeiten sind.

Die Sprecherin Uta Simone liest mit sehr viel Feingefühl vor.
Emotionale Passagen kann sie deutlich hervorheben und intensivieren.
Wer also nah am Wasser gebaut ist, könnte das eine oder andere Tränchen kurzzeitig vergießen.
Doch auch die heiteren und unterhaltsamen Situationen liest sie so fröhlich vor, dass man sofort von diesem Humor angesteckt wird.
Somit ist es eine wahre Freude, ihr all die Stunden zuzuhören.

Fazit
„Das Brombeerzimmer“ ist eine berührende aber auch sehr lebensfrohe Geschichte. Auch wenn die Ausgangssituation anfänglich eine sehr traurige ist, so nimmt dieser Roman schnell an Fahrt für unterhaltsame und heitere Stunden auf, sorgt für spannende Momente und macht nicht nur Lust auf selbstgekochte Marmelade.
Ich hätte nichts dagegen zu erfahren, wie es mit all den Personen in dieser Geschichte weitergeht.

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Das Brombeerzimmer
Autor: Anne Töpfer
Sprecherin: Uta Simone
Verlag: audio media Verlag
ISBN: 978-3-95639-198-9
Laufzeit: gekürzte Ausgabe, 375 Minuten
Erschienen am: 14.03.2017

2 Kommentare zu “Das Brombeerzimmer / Anne Töpfer

    • Liebe Heike,
      aber es ist auch wunderschön und die traurigen Passagen sind gar nicht so viele 🙂
      Ich bin auch immer sehr nah am Wasser gebaut *g*
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen