Das Apfelkuchenwunder / Sarah Moore Fitzgerald

hörbuchrezik
Titel:
Das Apfelkuchenwunder
Autor: Sarah Moore Fitzgerald
Sprecher: Laura Maire & Robert Stadlober
ISBN: 978-3-86231-600-7
Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Oscar ist Megs bester Freund, und sobald seine Mitmenschen Probleme haben, ist er mit seinem Apfelkuchen stets zur Stelle. Eines Tages aber benötigt er selbst Hilfe und ausgerechnet Meg ist weit weg. Oscar verschwindet spurlos, und während alle glauben, es sei ihm etwas zugestoßen, machen Meg und Oscars Bruder, sich auf die Suche nach ihm.

Eindruck
Sarah Moore Fitzgerald erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Teenagern, die sich seit Kindertagen kennen und aufgrund eines Umzuges trennen müssen.
Beide halten zunächst noch Kontakt über Mails und Briefe, bis der Alltag über die beiden hereinbricht. Oscar, der recht sensibel für seine Mitmenschen ist, benötigt dringend Megs Hilfe, doch die scheint unerreichbar und distanziert sich immer weiter.
Bis er verschwindet.
Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit Oscars verschwinden und die Frage, was genau ihn dazu veranlasst hat und was mit ihm passiert ist, zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung.
Dabei gibt es regelmäßig einen Perspektivwechsel zwischen Meg und Oscar, also zwei Erzählstränge, die miteinander verbunden werden.
Die Handlung ist teils spannend, teils auch dramatisch vor allem aber auch philosophisch aber oft war es mir persönlich auch ein wenig zu harmoniebedürftig bzw. unlogisch.

Figuren
Die Personen sind sehr farbenfroh beschrieben und reizten mich, mich mit ihnen auseinanderzusetzen.
Vor allem Oscar wuchs mir schnell ans Herz.
Seine kluge und einfühlsame Art gefiel mir gut und seine Leidenschaft zu backen, fand ich wirklich nett. Dennoch konnte ich sein anschließendes Verhalten nicht nachvollziehen.
Auch sein Bruder gefiel mir mit seiner besonnenen Art sehr gut.
Meg dagegen machte es mir oft schwer. Ich fand sie streckenweise anstrengend, egoistisch und naiv.
Doch gerade diese Empfindungen zeigen, dass die Figuren detailliert genug beschrieben sind und nicht farblos erscheinen.

Sprecher
Laura Maire und Robert Stadlober liefern hier ein tolles Zusammenspiel. Laura Maire übernimmt den Part der weiblichen Personen, Robert Stadlober, den der männlichen.
Beide verstehen es gekonnt, die Emotionen und Situationen glaubhaft zu betonen und bereichern diese Geschichte mit ihren Stimmen.

Spieldauer
Mit ca. 3 Stunden und 57 Minuten handelt es sich um eine gekürzte Lesung. Mir persönlich fiel das gar nicht auf und ich fand die Länge auch völlig angemessen und ausreichend für die Geschichte.

Fazit
„Das Apfelkuchenwunder“ ist eine unterhaltsame und auch ernste Geschichte für jugendliche aber auch erwachsene Leser und Hörer, die von Freundschaft und der ersten Liebe erzählt.
Mir gefiel sie gut allerdings konnte sie mich nicht so berühren wie erhofft. Dies mag vielleicht eben an einigen Situationen gelegen haben, die ich für mich nicht ganz schlüssig fand.
© Michaela Gutowsky

2 Kommentare zu “Das Apfelkuchenwunder / Sarah Moore Fitzgerald

  1. Jetzt ist mir klar, warum du Oscars Verhalten nicht immer verstehen konntest. Ich habe Das Apfelkuchenwunder ja gelesen und es hat mich sehr berührt und ziemlich umgehauen. Jedoch ist es mir ein Rätsel, wie man da etwas kürzen konnte. Da muss definitiv immer etwas Entscheidendes auf der Strecke bleiben. Die Freundschaft zwischen Meg und Oscar war natürlich wichtig, aber einen ebenso hohen Stellenwert hatten andere Charaktere und Entwicklungen. Die in ihrer teils langsamen Entwicklung zu verhackstücke ist ein starkes Stück. Ich halte nicht eine einzige Seite des Buches für kürzbar, aber das ist sicher Ansichtssache 🙂

    • Ich glaub das hat aber nichts mit den gekürzten Stellen zu tun. Ich meine sein Verhalten kurz vorm Schluss.
      Können das ja gerne per Mail weiterdiskutieren damit ich niemanden spoiler 🙂
      Klar hatten auch andere Charaktere Einfluss, glaube auch nicht das da gekürzt wurde. Wie gesagt, mir persönlich fiel auch kaum auf das gekürzt wurde, was mir bei anderen gekürzten lesungen aber schon auffiel.
      Ich denke mein Problem war eher, dass ich manches Verhalten für mich, dem Alter entsprechend, einfach nicht schlüssig fand.
      Verantwortung und so ..
      LG Ela

Kommentar verfassen