Leons Erbe / Michael Theißen

 

 

 

 


Kurzbeschreibung

Als Katjas Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt, bricht für sie eine Welt zusammen.
Es ist der zweite Schicksalsschlag innerhalb der Familie, denn sechs Monate zuvor verschwand ihre Schwester Nicci.
Nach Leons Trauerfeier erhält Katja überraschend einen Anruf von einem Notar.
Leon hat ihr eine Kiste vererbt und darin befindet sich Niccis Armband.
Wie kam er an dieses Armband und welche Botschaft, wollte Leon seiner Mutter damit hinterlassen?
Katja macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt damit einem dunklen Familiengeheimnis auf der Spur.

Meinung
Michael Theißens Debütroman verspricht laut Beschreibung „Hochspannung“ und ich finde, in gut 2/3 kann diese Geschichte das auch einhalten denn der Spannungsbogen befindet sich bis fast zum Schluss immer wieder im oberen Level.
Gemeinsam mit der Protagonistin gilt es, das Geheimnis um Leon und Nicci zu lüften und sich auf verschiedene Fährten zu begeben.
Immer wieder glaubte ich, vorhersehen zu können, was wirklich geschah und wurde dann ein paar Seiten später wieder eines Besseren belehrt.
Denn der Autor baut immer wieder überraschende Wendungen ein und manches Mal zweifelte ich nicht nur an den Verstand der Hauptfigur, sondern auch an meinen.
Denn auch Katjas Gedanken werden immer in kursiver Schrift dargestellt und so setzt sich der Leser zusätzlich mit diesen auseinander.
Mit nur wenigen blutigen Szenen aber vielen Spannungsmomenten wurde ich in den Strudel der Geschichte hineingerissen und mochte das Buch kaum aus der Hand legen.
Zusammengefasst wäre das also ein richtig guter Thriller gewesen, wäre mir nicht das letzte Drittel so konstruiert vorgekommen.
Die Auflösung an sich, fand ich gar nicht mal schlecht aber die Art und Weise, wie dann plötzlich Schlag auf Schlag die ganze Wahrheit herauskommt und die Figuren reagieren, fand ich ehrlich gesagt etwa schade und einen Ticken zu übertrieben/unglaubwürdig.

Denn bis auf die Hauptfigur bleiben auch die Nebenfiguren etwas blass.
Zwar reagieren vor allem die Familienmitglieder alle recht emotional aber in einer Art und Weise, die mir auf der einen Seite zu übertrieben und auf der anderen Seite zu untertrieben vorkam.
Die Handlung verfügt natürlich über eine gewisse Anzahl an Figuren und mir ist klar, dass die Beschreibung da aufgrund der Seitenzahl auch etwas auf der Strecke bleibt. Die Personen, die aber mit ihren Handlungen hier wichtig erscheinen, wirken nur „erwähnt“ und treten zu schnell wieder in den Schatten.

Dabei ist der Schreibstil von Michael Theißen an sich recht fesselnd und ermöglicht auch ein schnelles Lesetempo.
Die beschriebene Atmosphäre wirkt beklemmend genug um das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen und die Schauplatzbeschreibung ist sehr bildhaft.
Es fiel mir also leicht, mir die Umgebung rund um Düsseldorf vorzustellen und Katjas Wege zu verfolgen.
In den Dialogen fehlte mir allerdings etwas die Tiefe. Diese waren mir oft zu einfach gehalten und wirkten dadurch etwas aufgesetzt.

Zusammengefasst denke ich, dass „Leons Erbe“ trotz einiger Kritikpunkte ein guter Debütroman in der Kategorie Psychothriller ist, der mit wenig Blut auskommt und statt dessen Spannung und Geheimnisse bieten kann. Wenn man gewisse Schwächen verzeihen kann, wird man hier mit einer fesselnden Geschichte belohnt, die zumindest für mich nicht vorhersehbar und mich mit der Auflösung überraschte.

Weitere Informationen zum Buch
Titel: Leons Erbe
Autor: Michael Theißen
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-7413-0014-1
Seitenzahl: 300
Erschienen am: 11.07.2016

Der 13. Stuhl / David Shelton

Kurzbeschreibung
In einem großen Zimmer eines verlassenen Hauses stehen 13 Stühle.
Nur einer von ihnen ist noch nicht besetzt.
12 merkwürdige Gestalten sitzen dort. Jeder vor einer brennenden Kerze.
Sie streiten und lachen und erzählen nacheinander ihre Geschichte vom Tod und Verderben, Mord und Rache. Bis nur noch Jack übrig ist und er endlich begreift, welche Geschichte er zu erzählen hat.

Eindruck
Wer kennt das nicht?
Eine gesellige Runde, eine gewisse Stimmung und schon erzählt man sich Geschichten …
„Der 13. Stuhl“ ist eine Geschichte, die ab 12 Jahren aufwärts empfohlen wird. Der Autor
David Shelton lässt in diesem Hörspiel 13 Personen zusammentreffen die allesamt ihr eigene geheimnisvolle Geschichte zu erzählen haben.

Mehr lesen

Stiefkind / S. K. Tremayne


Kurzbeschreibung

Rachel zieht mit David, einem reichen Anwalt und ihrem Stiefsohn Jamie, in ein Herrenhaus in Cornwall.
Sie will Jamie eine gute Mutter sein, denn Davids erste Frau beging einen tragischen Selbstmord.
Doch ihre Leiche wurde nie gefunden.
Als Rachel mit ihrem Jamie Pläne für den nächsten Sommer macht, äußert dieser einen fatalen Satz.
Er behauptet, nächsten Sommer wäre sie nicht mehr da. An Weihnachten würde sie sterben und Mommy käme zurück.

Eindruck
S. K. Tremayne hat mit diesem Psychothriller eine weitere Geschichte geschrieben, die mit wenigen blutigen Szenen auskommt und trotzdem gut für spannende Momente sorgen kann.
Der Autor versteht es den Schauplatz so friedvoll und gleichzeitig so bedrohlich zu beschreiben, dass einem beim Zuhören der Schauer über den Rücken jagt.
Immer wieder werden versteckte Anspielungen in den Raum geworfen, die den Zuhörer dazu animieren können, zu rätseln, welche der

Mehr lesen

Das Nest / Cynthia D’Aprix Sweeney

Kurzbeschreibung
Die Geschwister Leo, Bea, Melody und Jack Plumb sind in den Vierzigern und stehen mitten im Leben.
Sie alle wissen, dass sie eines Tages eine Menge Geld erben werden, was sie auch, zu Zeiten der Finanzkrise in New York, sehr gut brauchen können. Doch kurz vor der Auszahlung verwendet ihre Mutter das Geld um Leo aus einer üblen Notlage zu befreien.
Unfreiwillig wiedervereint müssen sie die Geschwister ihrem alten Groll stellen und vor allem überlegen, wie sie das fehlende Geld bekommen.

Eindruck
Diese Geschichte zeigt, dass Familienromane auch mal völlig anders ausarten können, als anfangs gedacht.
Die Autorin beschreibt in ihrer Handlung eine Familie, die es überall auf dieser Welt geben könnte und bei der jedes Familienmitglied sein eigenes Süppchen kocht.
Von dem Zusammenhalt, den es einst in der Kindheit gab, scheint nichts mehr von übrig zu sein.
Mal bitterböse und sarkastisch, mal traurig und mal amüsant, mal liebevoll und warmherzig, werden die einzelnen

Mehr lesen

Anonym / Arno Strobel und Ursula Poznanski


Titel: Anonym
Autor: Arno Strobel, Ursula Poznanski
Sprecher: Sascha Rotermund, Christiane Marx, Richard Barenberg
Verlag: Argon
ISBN: 978-3-8398-1506-9
Laufzeit: 7 Stunden, 35 Minuten / autorisierte Lesefassung
Kurzbeschreibung
Der Hamburger Kriminalkommissar Daniel Buchholz und seine neue Kollegin Nina Salomon, finden auf einem verlassenen Fabrikgelände eine Leiche mit deutlichen Spuren einer Misshandlung.
Sie stossen auf ein Forum im Darknet, in dem die Mitglieder potentielle Opfer auf eine Liste setzen und darüber Voten können, wer als Nächstes stirbt.
Die nächste Abstimmungsrunde läuft bereits und die Polizei setzt alles daran, dieses Forum vom Netz zu nehmen.
Dabei scheint sie recht machtlos denn im Darknet gibt es keine Regeln bis auf eine: Anonymität.

Eindruck
Cybermobbing und Hater sind mittlerweile im Internet recht bekannte Begriffe, doch die Vorstellung einer solchen Abstimmungsrunde im großen weiten Web ist noch nen Tacken entsetzlicher.

Mehr lesen

Ziemlich unverhofft / Frauke Scheunemann

Titel: Ziemlich unverhofft
Autor: Frauke Scheunemann
Sprecher: Marie Bierstedt
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2231-0
Mein Eindruck:
Kurzbeschreibung
Die alleinerziehende Anwältin Nikola Peterson hat ihr Leben fest im Griff, wenn es nicht chaotisch zugeht. So wie jetzt. Ihre Schwiegermutter, selbst ernannte Chefbabysitterin, will ohne die Kinder auf Kreuzfahrt gehen. Doch bei Nikola stapeln sich Akten und Nikola würde auch gerne etwas mehr Zeit mit Simon Rupprecht verbringen. Und dann ist da noch ihr Nachbar Tiziano, der einfach so, Nikola seiner Mutter als neue Freundin vorstellt.

Eindruck
Achtung, da es sich hier um die Fortsetzung von „Ziemlich unverbesserlich“ handelt, können Inhalte aus dem ersten Band erwähnt werden. Ich versuche aber in meiner Rezension weniger auf den Inhalt einzugehen als mehr auf den Handlungsaufbau selbst.
Schon mit „Ziemlich unverbesserlich„, dem ersten Band ihrer Familienkomödie, konnte mich die Autorin sehr begeistern.

Mehr lesen

Book of Lies / Teri Terry

Titel: Book of Lies
Autor: Terri Tery
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-66752-0
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Quinn und Piper sind Zwillinge, die sich bis zur Beerdigung ihrer Mutter noch nie begegnet sind.
Während Piper von Quinn völlig begeistert ist und sie für den Schlüssel zu einem alten Familiengeheimnis hält, ist Quinn Piper gegenüber sehr misstrauisch. Warum hielt man sie von Piper fern? Hat sie tatsächlich etwas Dunkles in sich und wird damit zur Gefahr für Piper?
Während Quinn mit aller Macht die Vergangenheit ruhen lassen will, gräbt Piper immer tiefer nach einem alten Familiengeheimnis, bis die Situation eskaliert.

Eindruck
Mysteriöse und unheimliche Gestalten, spannende und geheimnisvolle Szenen, Hass und Liebe, all das verbindet Teri Terry in ihrem neuen Jugendroman.
Sie nimmt den Leser mit in dunkle Wälder, schaurige Schauplätze und düstere Familiengeheimnisse.

Mehr lesen

Those Girls – Was Dich nicht tötet / Chevy Stevens

Titel: Those Girls – Was Dich nicht tötet
Autor: Chevy Stevens
Sprecher: Christiane Marx
Verlag: Argon
ISBN: 978-3-8398-1460-4
Spieldauer: 7 Stunden, 47 Minuten, Autorisierte Lesefassung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Die Schwestern Jess, Dani und Courtney müssen von ihrer Farm fliehen, als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater eskaliert.
Als Ihr Pick-Up in einem Dorf liegen bleibt, erleben sie einen wahren Albtraum.
18 Jahre später versuchen sie immer noch die Erlebnisse jenes Sommers zu vergessen, bis eine der Schwestern verschwindet …

Eindruck
Die Geschichte, die in drei Teilen in einem Perspektivwechsel zwischen Jess und Skylar erzählt wird, war mein erster Thriller der Autorin und dieser lieferte gleich einen sehr spannenden Einstieg.

Mehr lesen

Fünf am Meer / Emma Sternberg


Titel: Fünf am Meer
Autor: Emma Sternberg
Sprecher: Britta Steffenhagen
Verlag: Randomhouse audio
ISBN: 978-3-8371-3353-0
Spieldauer: 7h 11, gekürzte Lesung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Linn, gerade frisch getrennt von ihrem Lebensgefährten, erbt überraschend eine Villa in den Hamptons. Diese ist genauso in die Jahre gekommen wie ihre Bewohner, fünf rüstige Rentner zwischen 69 und 75 Jahren. Doch schnell fühlt Linn sich dort wohl, wäre da nicht ein gutaussehender Journalist und der scheinbar nicht zu verhindernde Verkauf der Immobilie.

Eindruck
Die Geschichte bietet von allem etwas. Sie erzählt von Liebeskummer, den Schwierigkeiten eines Neuanfangs, Verlustängsten und dem Mut

Mehr lesen

Der Sommer der Sternschnuppen / Mary Simses


Titel:
Der Sommer der Sternschnuppen
Autor: Mary Simses
Sprecher: Elena Wilms
Verlag: Randomhouse Audio
ISBN: 978-3837133165
Spieldauer: 6h 13, gekürzte Lesung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Grace verliert ihren Job als Korrekturleserin und kehrt um über ihre weitere Zukunft nachzudenken, in ihren Heimatort Dorset zurück. Doch ausgerechnet der Filmregisseur Peter Brooks, ihre alte, nie verwundene Jugendliebe, ist ebenfalls in Dorset. Und schon ist es mit der Ruhe vorbei.

Eindruck
Wie der Titel schon herausklingen lässt, handelt es sich bei diesem Roman um eine leichte, sommerliche, teils romantische vor allem aber

Mehr lesen