Mr. Widows Katzenverleih / Antonia Michaelis


Kurzbeschreibung
Mr. Widow, der einen Katzenverleih betreibt, entdeckt eines Abends in einer Mülltonne, nicht nur einen Wurf neugeborener Katzen, sondern auch eine junge Frau.
Ihr Name ist Nancy und sie scheint vor irgendetwas zu fliehen.
So nimmt sich Mr. Widow nicht nur den Kätzchen an, sondern gewährt auch dieser jungen Frau Obhut in seinem großen Haus voller Katzen.
Und plötzlich ist sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt und es stellt sich die Frage: Was verbirgt Nancy Müller?

Eindruck
Antonia Michaelis besitzt ein wunderbares Talent, einzigartige Romane zu schreiben, die an die Grenzen zwischen Fantasie und Realität stoßen.
Jedes Mal wenn ich einen ihrer Romane beginne, gelingt es mir, in Nullkommanix in ihren unverkennbaren Schreibstil zu versinken und in die Geschichte einzutauchen.
Mir gefällt ihre Art, die Geschichten bildhaft zu beschreiben und sie wie ein einzigartiges Märchen aufzubauen.
In ihren neuen Roman widmet sie sich voll und ganz Katzen.

Mehr lesen

Morgen ist es Liebe / Monika Maifeld (abgebrochen)


Kurzbeschreibung
Es ist kurz vor Weihnachten, als Alexandra einen Autounfall auf einer einsamen Straße hat.
Sie wäre in dieser Nacht erfroren, wenn sie nicht ein Fremder aus dem Wagen gezogen hätte.
Doch als die Rettungskräfte zu ihr stoßen, ist niemand mehr da.
Martin wollte an besagten Abend Selbstmord begehen, doch seit dem Unfall muss er ständig an Alexandra denken.
Und an den Abschiedsbrief, den niemand lesen soll und sich im Mantel befindet, den die junge Frau noch immer besitzt.

Eindruck
Eigentlich bin ich bei diesem Debütroman hier von einer berührenden und herzerwärmenden Geschichte ausgegangen, die mich sofort oder wenigsten etwas später, dank einer winterlichen Atmosphäre einfangen würde
Dem war leider nicht so.
Ich hatte schon ab den ersten Seiten Probleme mit dem Lesefluss, da ich mit einigen Bandwurmsätzen konfrontiert wurde.

Mehr lesen

Die Spur der Bücher / Kai Meyer

Kurzbeschreibung
Mercy Amberdale, beherrscht die Kunst der Bibliomantik und ist in den Buchläden und Antiquariaten Londons, aufgewachsen.
Sie besorgt kostbare Titel und treibt sich nachts in geheimen Bibliotheken rum.
Doch eines Tages folgt ihre Spur sie zu einem rätselhaften Tatort.
Ein Buchhändler ist mitten in seinem Laden verbrannt obwohl kein einziges Blatt Papier zu Schaden gekommen ist.
Mercy gerät in ein Netz voller Intrigen und Familiengeheimnissen, bis sich zuletzt auf die Wurzel aller Bibliomantik stößt.

Meinung
Mit diesem Prequel nimmt sich Kai Meyer erneut dem Thema Bibliomantik in seinen Geschichten an.
Hier sei allerdings direkt erwähnt, dass man als Leser nicht unbedingt die Kenntnisse aus seiner Trilogie „Die Seiten der Welt“ besitzen muss.
Auch ich kenne bisher nur den ersten Band dieser Trilogie und bin wunderbar in seinen neuen Roman hineingekommen.
Der Autor nimmt den Leser mit in die düstere Gassen Londons, lässt ihn gemeinsam mit einer taffen und sehr energischen Protagonistin auf Spurensuche gehen und sich der Magie der Bücher hingeben.

Mehr lesen

Die Seiten der Welt / Kai Meyer


Kurzbeschreibung
Furia lebt in einer Welt der Bücher.
Der Landsitz, auf dem sie wohnt, befindet sich auf einer unendlichen Bibliothek.
Aufgeregt wartet sie auf ihr Seelenbuch, damit sie mit seiner Hilfe die Magie der Worte entfesseln kann.
Doch als ihr Bruder entführt wird und sie um ein Leben kämpfen muss führt ihr Weg in die Stadt der verschwundenen Buchläden.
Sie begegnet Cat, die alles besorgen kann und Finnian einem Rebell.
Gemeinsam ziehen sie mit Furia in den Krieg und kämpfen gegen die Herrscher der Bibliomantik und der Entschreibung aller Bücher.

Eindruck
Die Magie der Worte, eine unendliche Bibliothek und ein eigenes Seelenbuch klingen wunderschön oder nicht?
Tote Bücher, verschwundene Buchläden und entschriebene Seiten dagegen weniger.

Mehr lesen

Was wir dachten, was wir taten / Lea-Lina Oppermann

Kurzbeschreibung
Ein Amokalarm in der Schule.
Eine maskierte Person dringt ins Klassenzimmer ein und bedroht dort alle Schüler und den Lehrer mit einer Pistole.
Er zwingt sie, bestimmte Aufgaben zu erfüllen, die gut gehütete Geheimnisse bestimmter Personen enthüllen.
Während der eine dabei Genugtuung empfindet, sind andere fassungslos.
Als der Täter zum Schluss entlarvt wird, ist nichts mehr, wie es war, denn durch das eigene Handeln ist die Normalität längst gewichen.

Meinung
Bei dem Thema Amoklauf in Büchern entstehen bei mir meist direkte Bilder im Kopf, die wir aus den Medien kennen.
Besorgte Eltern, weinende Mitschüler und die Frage nach dem Warum.
„Was wir dachten, was wir taten“ richtet sich thematisch aber mehr nach der Frage, was einzelne Mitschüler zu

Mehr lesen

Als die Welt zum Stillstand kam / Gabi Neumayer

Kurzbeschreibung
Es ist das Jahr 2036.
Die Menschheit kann mit Hilfe eines sogenannten Tornetzes von Ort zu Ort beamen.
Als aber plötzlich das Netz versagt, fallen auch Strom und Wasser aus.
Hunger und Krankheit brechen aus, es herrscht Gewalt.
Auch die Freunde Alex, Celie und Bernie kämpfen um ihr Überleben und müssen sich finden.
Denn wer weiß, vielleicht hängt der Tod von Celies Mutter mit dem Zusammenbruch des Tornetzes zusammen.

Meinung
Sehr oft stellen wir uns vor, wie es wäre, wenn wir von einem Ort zum anderen beamen könnten.
Was zunächst wie ein Traum klingt, entwickelt sich in diesem Jugendroman zu einem Albtraum.
Denn an diesen Portalen hängt auch die Wasser- und Stromversorgung und noch vieles mehr.
Die gesamte Infrastruktur scheint vom Tornetz abhängig geworden zu sein und man kann ziemlich schnell feststellen,

Mehr lesen

Zwischenwelt – Die Welt zerbricht / Jill Noll

Kurzbeschreibung
Mit Energien und Kräften lässt sich großen Schaden anrichten, wenn man sie manipuliert.
Um dies zu verhindern, leitet Suko das Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene. Dabei ahnt er nicht, dass die größte Bedrohung derzeit aus den eigenen Reihen kommt.
Er muss für seine Liebe, sein Leben und das Schicksal der Menschen kämpfen.

Eindruck
Wirker, energiebeladene Gegenstände und ein Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene, das aus richtig taffen Leuten besteht – eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack!
Eins kann ich Euch vorweg schon verraten: Hier ist der Titel Programm!
Denn in diesem Debütroman sorgt Energie (die Magie sehr ähnlich ist) dafür, dass die Welt nicht mehr so ist, wie sie

Mehr lesen

Sieben Minuten nach Mitternacht / Patrick Ness, Siobhan Dowd

Kurzbeschreibung
Seit seine Mutter an Krebs erkrankt ist, quält Conor Nacht für Nacht derselbe Albtraum.
Conor versucht das Bild in diesem Traum zu verdrängen, doch da klopft plötzlich ein uraltes Wesen an sein Fenster, dass Conors Seele und Ängste kennt.

Eindruck
Loslassen fällt so verdammt schwer!
Aufgrund der Verfilmung bin ich erneut auf diese Geschichte aufmerksam geworden.
Die Idee zu diesem Roman stammt ursprünglich von Siobhan Dowd, die leider an durch Krebs verstarb.
Der Autor Patrick Ness nahm sich ihrer Romanidee an und schrieb sie weiter.

Mehr lesen

Öffne nicht die Tür / Dana Müller


Kurzbeschreibung
Hat Hannahs Familie ein Spukhaus geerbt?
Als sie in das alte Haus ihrer Großmutter ziehen, ahnen sie noch nichts von dem Unheil, das auf sie zukommt.
Doch schon bald geschehen mysteriöse Ereignisse und bedrohen die Familie.
Hannah und ihr Freund Joe beginnen mit Nachforschungen, doch lässt sich das Böse noch vertreiben?

Eindruck
„Öffne nicht die Tür!“
Ein ganz simpler Titel, ein ganz simpler Ratschlag.
Doch wäre diese Warnung befolgt worden, gäbe es diese großartige Horrorgeschichte nicht.
Dana Müller beschreibt hier die Erlebnisse der Familie Goodmans, die in das alte Haus der verstorbenen Edna

Mehr lesen

Was alles war / Annette Mingels


Kurzbeschreibung
Das Susa adoptiert wurde hat sie nie gestört. Als Erwachsene lernt sie ihre leibliche Mutter zwar kennen, doch sie bleibt ihr fremd. Statt dessen löst dieses Treffen etwas anderes in ihr aus und sie fragt sich, was Familie eigentlich ausmacht.
Jetzt wo sie sich in Henryk verliebt hat, der zwei Töchter mit in die Beziehung bringt.

Meinung
Anette Mingels beschreibt hier eine sehr ruhige und detailreiche Familiengeschichte, die in der Ich-Perspektive von der Protagonistin Susa rückwirkend erzählt wird.
Diese nimmt uns mit auf ihre Suche nach Familiengefühl, Verbundenheit und Liebe.
Begleitet von Gewissensbissen ihren Adoptiveltern gegenüber.

Mehr lesen