Book of Lies / Teri Terry

Titel: Book of Lies
Autor: Terri Tery
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-66752-0
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Quinn und Piper sind Zwillinge, die sich bis zur Beerdigung ihrer Mutter noch nie begegnet sind.
Während Piper von Quinn völlig begeistert ist und sie für den Schlüssel zu einem alten Familiengeheimnis hält, ist Quinn Piper gegenüber sehr misstrauisch. Warum hielt man sie von Piper fern? Hat sie tatsächlich etwas Dunkles in sich und wird damit zur Gefahr für Piper?
Während Quinn mit aller Macht die Vergangenheit ruhen lassen will, gräbt Piper immer tiefer nach einem alten Familiengeheimnis, bis die Situation eskaliert.

Eindruck
Mysteriöse und unheimliche Gestalten, spannende und geheimnisvolle Szenen, Hass und Liebe, all das verbindet Teri Terry in ihrem neuen Jugendroman.
Sie nimmt den Leser mit in dunkle Wälder, schaurige Schauplätze und düstere Familiengeheimnisse.
Dabei verpackt sie die Geschichte so, dass sie, obwohl oft gar nicht viel passiert, dennoch spannend und fesselnd bleibt.
Erzählt wird die Geschichte von Quinn und Piper, die jeweils mit Kapitelüberschriften angekündigt werden.
Teils sind die beschriebenen Situationen vorhersehbar aber es gibt auch überraschende Wendungen.
Die Handlung selbst baut sich recht langsam auf, konzentriert sich zunächst mehr auf die Hauptfiguren und deren Vergangenheit und Erinnerungen. Dadurch bekommt man ab und an das Gefühl, das die Handlung etwas ruhiger dahinplätschert, jedoch fand ich genau das so fesselnd. Immer wieder finden sich kleine Anspielungen und Hinweise zwischen den Zeilen und bieten genug Spielraum für eigeneVermutungen.
Man will als Leser unbedingt die Rätsel und Geheimnisse lösen und aufdecken.
Im letzten Drittel wird man dann mit viel Action und Spannung belohnt und den Ausgang der Geschichte, fand ich ebenfalls ganz gut gelöst.

Figuren
Die Beschreibung der Charaktere fand ich sehr interessant.
Er war erstaunlich, wie schnell ich mit den Figuren sympathisierte oder eben auch nicht.
Die überzeugendste Figur war in meinen Augen Quinn. Ihre Rolle war nahezu perfekt beschrieben und wirkte auf mich glaubhaft und authentisch.
Dieses Feingefühl vermisste ich allerdings bei Piper und den anderen Nebenfiguren. Hier hatte ich das Gefühl, das sie zu blass oder auch zu glatt erschienen. Sie konnten mich bis auf die Großmutter weder überraschen noch in ihren Rollen überzeugen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist mir ja bereits aus den anderen Büchern der Autorin bekannt und ich empfinde ihn auch hier als sehr fesselnd und fließend.
Dank der bildhaften Schauplatzbeschreibung und dem Talent, eine unheimliche und bedrohliche Atmosphäre zu beschreiben, verging die Geschichte für mich wie im Flug, weil ich sie kaum aus der Hand legen wollte.

Fazit
„Book of Lies“ ist eine fesselnde Mischung aus Jugendthriller und Mystery. Am Ende bleibt mir nur ein Seufzen, weil auch dieser Roman der Autorin wieder durchgelesen ist und ich gespannt auf ihr nächstes Werk warte.

2 Kommentare zu “Book of Lies / Teri Terry

  1. Teri Terry ist einfach eine tolle Autorin. Ich mag ihre Bücher sehr. Auch wenn es dieses Mal keine Dystopie war, fand ich das Thema interessant und gut umgesetzt. Ich mochte die Figuren und fand, dass Piper mit ihren wechselnden Stimmungen die undurchsichtigere und interessantere Schwester war. Natürlich mochte ich trotzdem Quinn lieber. 🙂

    Liebe Grüße
    Mona

    • Vor allem weil sie sich an ein anderes Thema rantraute, fand ich es so gelungen.
      Witzig, ich fand Piper sowas von durchschaubar, irgendwie konnte sie mich nicht wirklich überraschen 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen