Blutdämmerung (Bd.2) / Rainer Löffler

 

Kurzbeschreibung
Der Fallanalytiker Martin Abel wird erneut nach Köln gerufen, nachdem in einem See eine Leiche gefunden wurde, die in einem Brautkleid steckt.
Sie ist die Erste von fünf Frauen. Die Grausamkeiten, die ihnen angetan wurden, sollen nicht an die Öffentlichkeit.

Eindruck
Es handelt sich hier um den zweiten Fall der „Abel & Christ –Reihe“.
Vorkenntnisse aus dem ersten Band „Blutsommer“ sind von Vorteil, damit man die Hauptfiguren besser kennenlernt und deren Beziehungen untereinander nachvollziehen kann.
Erneut werden Hannah und Martin nach Köln gerufen und mit wirklich kranken Morden konfrontiert.
Damit möchte ich direkt drauf hinweisen, dass sich Rainer Löffler zum ersten Band, der mir ebenfalls gut gefiel, noch gesteigert hat.
Erzählt wird die Handlung wieder in zwei Erzählsträngen, in denen die Ermittler und auch der Täter zu Wort kommen.
Die Beschreibung der Taten und die kranke Fantasie des Mörders ist noch grauenvoller, somit sollte man also tatsächlich keinen empfindlichen Magen besitzen.
Denn der Autor geht sehr ins Detail, nicht nur mit seinen Hauptfiguren, sondern auch mit dem Täter und seinen Opfern.
Das bedeutet, dass die Zustandsbeschreibung der Leichen sehr ausführlich ist und wirklich kein Detail auslässt.
Mehrere lose Fäden ziehen sich durch die Handlung, bis sie zum Schluss wieder zusammengefügt werden und Sinn ergeben.

Der Spannungsbogen ist zwar nicht durchweg bis aufs äußerste gespannt, wird aber immer wieder aufgenommen, und schnellt nach oben.
Über den Fall an sich mag ich nicht viel verraten, jedoch möchte ich drauf hinweisen, dass Martin und Hannah hier deutlich mehr privaten Hintergrund bekommen.
Hannah hält sich zwar eher bedeckt aber von Martin erfahren wir diesmal deutlich mehr.
Er zeigt zunehmend mehr Temperament und ist zwischenzeitlich ziemlich anstrengend und teilweise sogar nervig.
Um so faszinierender und abwechslungsreicher fand ich wieder einmal die Beschreibung des Täters.
Rainer Löffler lässt uns erneut an den kranken Fantasien des Mörders teilhaben, beleuchtet wieder die Kindheit und erzeugt mit diesem Wissen einen zusätzlichen Schauer.

Der zweite Fall wird diesmal von Martin Umbach vorgelesen.
Dies war erst einmal sehr gewöhnungsbedürftig und eine große Umstellung, da mir Thomas Wenke (der Sprecher im ersten Band) von der Stimme her besser gefallen hatte und meiner Meinung nach auch viel besser zu Martin Abel passte.
Bei Martin Umbach hatte ich das Gefühl, das ihm die Dialoge nicht ganz so gut gelingen und er zum Beispiel zwischendurch zu lange Pausen zwischen den Sätzen ließ.
Auch die Darstellung von weiblichen Personen gefiel mir nicht ganz so gut.

Fazit
„Blutdämmerung“ hat mir als Folgeband trotz kleiner Abstriche wieder richtig gut gefallen und war tatsächlich in der Beschreibung noch eine Steigerung zum ersten Fall.
Auch wenn ich mich an den Wechsel des Sprechers noch gewöhnen muss, werde ich definitiv an dieser Reihe dran bleiben.

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Blutdämmerung (Bd.2)
Autor: Rainer Löffler
Sprecher: Martin Umbach
Verlag: Audio media
ISBN: 978-3-86804-800-1
Laufzeit: gekürzte Lesung, 07:36 Stunden
Erschienen am: 11.08.2014

Ebenfalls aus dieser Reihe gehört und rezensiert
* Blutsommer (Bd.1)

2 Gedanken zu „Blutdämmerung (Bd.2) / Rainer Löffler

  • 19. April 2018 um 21:26
    Permalink

    Blutsommer liegt schon sehr lange auf meinem SuB… wie so viele andere Bücher auch.

    Antwort
    • 20. April 2018 um 6:34
      Permalink

      Ich versteh das so gut aber es ist doch auch schön wenn wir so eine große Auswahl haben 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.