Be my Girl / Nina Sadowsky


Kurzbeschreibung

Ellie und Rob wirken nach außen hin wie ein perfektes Paar, doch schon kurz nach der Hochzeit scheint diese Idylle vorbei zu sein. Denn Rob hat eine dunkle Vergangenheit und je mehr Ellie erfährt, desto mehr muss sie sich die Frage stellen, wie weit sie gehen wird, um ihre Liebe zu retten. Dabei ahnt auch Rob nicht, dass Ellie selbst ebenfalls ein Geheimnis in sich trägt.

Meinung
Eigentlich klingt diese Geschichte wie ein richtig guter Psychothriller.
Eigentlich …
Denn dieser Thriller beschäftigt sich nicht nur mit der Psyche und der Frage, wie weit ein Mensch gehen kann, wenn man ihn intensiv genug unter Druck setzt, sondern zieht dabei auch eine blutige und grausame Spur durch den Handlungsverlauf.
Im Fokus steht Robs dunkle kriminelle Vergangenheit, und Ellie, die Stück für Stück mehr darüber erfährt.
Ihrem Mann zuliebe begibt sie sich auf seine Spuren und wird immer dichter in einen Strudel aus Intrigen und Verrat hineingezogen.
Parallel dazu gibt es noch einen weiteren Erzählstrang, auf den ich aber nicht weiter eingehen kann, ohne der Handlung zu viel vorwegzunehmen.
Damit bietet die Geschichte an sich genug Potential um einen guten Thriller entstehen zu lassen doch leider entstehen immer wieder Längen und es gibt sehr viele Rückblicke, die mich immer wieder aus der Handlung rissen.
Es entstehen zwar neue Wendungen, die aber größtenteils vorhersehbar sind und somit auch keinerlei Überraschungsmomente bieten. Leider entwickelte sich der Plot für mich immer unglaubwürdiger, und ich fragte mich oft, in welche Richtung die Autorin in ihrem Thrillerdebüt denn nun hinwollte?
Auf die Psychoschiene oder doch lieber ein Actionthriller?
Ich denke dadurch lässt sich diese Geschichte als ein Mittelding zwischen beiden Richtungen beschreiben.
Und todlangweilig war der Thriller nun nicht.
Nina Sadowsky geht mit den Opfern nicht unbedingt zimperlich um vor allem der zweite Erzählstrang konnte mein Interesse steigern.

Leider kann ich das aber nicht von den Charakteren behaupten.
Sämtliche Charaktere erschienen mir persönlich zu blass, konnten keinerlei Emotionen in mir auslösen und wirkten im Durchschnitt unglaubwürdig.

Doch Nicole Engeln schafft es mit ihrer angenehmen und eindringlichen Stimme, das Ruder herumzureißen und den Figuren etwas Leben und Farbe einzuhauchen.
Ihr Sprachtempo ist im mittleren Bereich und hin und wieder kann sie durch ihre Betonung spannende Momente steigern.

Fazit
„Be my Girl“ ist ein Thriller, den ich nur bedingt empfehlen kann.
Wer hier von einem reinen Psychothriller ausgeht, sollte gewarnt sein, dass eben doch recht blutige Szenen auftauchen.
Wer von einem hochspannenden Thriller ausgeht, der sollte gewarnt sein, dass dieser Thriller ruhigere Passagen besitzt.
Wer aber Interesse an einem durchschnittlichen Spannungsroman mit Stärken aber eben auch Schwächen hat, der könnte sich von dieser Geschichte in den Bann ziehen lassen.

Weitere Informationen zum Hörbuch
Titel: Be my Girl
Autor: Nina Sadowsky
Sprecherin: Nicole Engeln
Verlag: Audio media
ISBN: 978-3-95639-227-6
Laufzeit: 9:20 Stunden, ungekürzte Lesung
Erschienen am: 08.02.2017

3 Kommentare zu “Be my Girl / Nina Sadowsky

  1. Hi Ela 😀

    Das Buch habe ich ja auch gelesen und ich schließe mich dir an, was wie ein echter spannender Psychothriller zwischen zwei Eheleuten anfängt, entwickelt sich Richtung Actionthriller mit sehr viel Langeweile .. Ich mag Action in Büchern gar nicht, von daher war ich auch echt enttäuscht, dass das Buch hier den Namen „Psychothriller“ trägt …

    Liebe Grüße
    Jessi

  2. Danke für die Warnung. Ich hatte das Buch schon in der Hand, fühlte mich beim Klappentext allerdings zu sehr an „Saving Grace“ erinnert und wollte nicht schon wieder dasselbe lesen. Da die Buchhändlerin nichts dazu sagen konnte, habe ich es dann gelassen.
    Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass es grausam und blutig sein könnte. Also nichts für mich.

    LG
    Mona

    • Hi Mona,
      naja die Schmerzgrenze zwischen grausam und blutig ist auch immer Empfindungssache aber Du hast recht, denn auch ich dachte es gehe eher Richtung „Saving Grace“ worüber ich mich sehr gefreut hätte!
      Ich dachte eben auch es wäre ein reiner Psychothriller und der braucht in meinen Augen dann keine blutigen Szenen 🙂
      Leider war es aber eine völlig andere Richtung und ich denke, so wie ich dich einschätze, wäre dieser Thriller wirklich nichts für dich.
      Vielleicht vertue ich mich auch – schau also vorsichtshalber auch mal in andere Rezensionen zu diesem Titel.
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen