Babylon / Yasmina Reza

Kurzbeschreibung
Elisabeth (60) schmeißt nach langer Zeit wieder eine Party. Sie ist nervös, denn eigentlich ist sie keine gute Gastgeberin. Und doch scheint alles gut zu laufen, bis sich die Nachbarn Jean-Lino und seine Frau Lydie, wegen einer Lappalie in die Haare bekommen.
Als Elisabeth und ihr Mann im Bett sind, klingelt Jean-Lino an ihrer Tür und berichtet, er habe seine Frau umgebracht. Er bittet Elisabeth, Lydie gemeinsam mit ihr aus dem Haus zu schaffen, während er ihr den Grund für seine Tat erzählt.

Meinung
„Babylon“ gleicht in meinen Augen ein wenig einem Gesellschaftsroman, denn er spiegelt gesellschaftliche Probleme wider, erzählt von alltäglichen Beziehungsgeschichten und Krisen, und gewährt einen Blick hinter die Fassade, der scheinbar gewöhnlichen Menschen.
Dank dem sehr bildhaften und lebendigen Erzählstil von Yasmina Reza, hatte ich von Anfang an das Gefühl, diese Geschichte insbesondere diese Party, hautnah mitzuerleben.
Dieses Drama könnte sich in der Tat an jedem Ort ähnlich abspielen, auch wenn ich die Verwicklungen, die danach entstehen für relativ unrealistisch halte.
Die sehr eigenwillige aber auch tiefe Geschichte wird aus der Sicht von Elisabeth dargestellt.
Sie erzählt von ihrer Party aber auch der Zeit danach, die eine dramatische, fast schon urkomische
Wendung nimmt und in ihr bisher scheinbar geordnetes und konstruiertes Leben unwiderruflich einbricht.
Im Zentrum steht dabei immer die tiefe Freundschaft zu ihrem Nachbarn, mit dem sie viele gemeinsame Interessen verbindet.
Es ist eine ruhige Handlung, die keinerlei Spannung zeigt und doch kann ich ihr eine gewisse Sogwirkung nicht absprechen, da ich die Geschichte immer nur ungern unterbrochen habe.
Die Neugier trieb mich an, was Jean-Lino zu dieser Tat veranlasst hat und wie weit sich Elisabeth in diesen Strudel hineinreisen lässt.
Im weiteren Verlauf, habe ich dann oftmals innegehalten um nachzudenken, oder auch den Kopf ungläubig zu schütteln.
Denn vieles an dieser Geschichte war mir fast schon absurd.

Wenn ich im Nachhinein überlege, was diese Geschichte für mich so besonders machte, dann lag es wohl zum größtenteils an den verschiedenen Charakteren, die recht gut skizziert sind.
Sie besitzen Ecken und Kanten, handeln nicht immer verständlich und wirken öfter mal unglaubwürdig.
Dennoch hinterlassen sie einen greifbaren Eindruck.
Jean-Lino und Elisabeth stehen natürlich sehr im Vordergrund und weisen etwas mehr Tiefe als alle anderen Personen auf. Ich konnte mit beiden nicht sympathisieren aber das spielte in dieser Geschichte auch keine große Rolle.
Nachdem ich mich mit beiden intensiv auseinandergesetzt habe, wurde mir bewusst, warum die beiden eine solche Freundschaft besaßen und ich glaubte zu wissen, warum Elisabeth so reagierte, wie sie reagierte.
Die vorhandene Tiefe bei beiden Personen gefiel mir zwar auf der einen Seite, doch auf der anderen, störte mich zum Beispiel, dass Elisabeths Mann und auch Lydies Enkel sehr in den Schatten gestellt wurden.
Gerade bei Letzterem hatte ich zum Schluss noch offene Fragen.

Die Sprecherin Maren Kroymann passt mit ihrer sinnlich reifen Stimme wunderbar zu Elisabeth und lässt sie noch viel lebendiger erscheinen.
Sie besitzt ein ruhiges Sprachtempo und liest so angenehm und harmonisch vor, dass man sich gemütlich durch diesen Roman treiben lassen kann.
Ich kannte ihre Stimme bisher noch nicht, werde aber in Zukunft vermehrt auf Hörbücher achten, die sie vorliest.

Fazit
„Babylon“ ist eine Geschichte, an die ich ohne jegliche Vorkenntnisse und Erwartungen herangegangen bin und die mich auf ihr eigenwillige Art unterhalten konnte.
Es ist eine ungewöhnliche, fast schon komische Geschichte, die sich schwer beschreiben lässt.
Mich konnte sie, fernab von all den anderen Geschichten für eine Weile beschäftigen, weil sie mit ihrer Art der Handlung und der fabelhaften Sprecherin, aus der Masse meiner bevorzugten Hörbücher, herausstach.

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Babylon
Autor: Yasmina Reza
Sprecherin: Maren Kroymann
Verlag: Hörbuch Hamburg
ISBN: 978-3-95713-092-1
Laufzeit: ungekürzte Lesung, 318 Minuten
Erschienen am: 01.08.2017

4 Gedanken zu „Babylon / Yasmina Reza

  • 16. Februar 2018 um 23:28
    Permalink

    Klingt irgendwie interessant. Müsste aber wohl mal ein paar Seiten reinlesen, um zu entscheiden, ob es wirklich was für mich ist. Die tiefe der Charaktere, die du erwähnst macht mich neugierig, aber dass du es teilweise absurd fandest, schreckt mich ein kleines bisschen ab. Aber mal sehen. 🙂

    Antwort
    • 17. Februar 2018 um 7:14
      Permalink

      Die Geschichte lässt sich wirklich schwer beschreiben und ist alles andere als ein Pageturner.
      Dennoch hatte sie etwas an sich, dass mich in ihren Bann zog. Vielleicht lag es u.a. am Alter der Protagonistin und eben der Tatsache, dass es eine Geschichte war, die ich so in der Art (Handlung) noch nicht gehört hatte.
      Was das absurde angeht: Da ging es mir um die Reaktion der Prota aber auch einer anderen Figur bezüglich der Situation und die darauffolgende Konsequenz. Ich konnte sie einfach nicht nachvollziehen.
      Auf Amazon gibt es einige negative Rezensionen, die ich teilweise verstehe. Die Geschichte ist nicht für jeden geeignet. Ich fand sie okay, sie hatte irgendwie das gewisse Etwas, war aber auch kein Pageturner.
      Leseprobe wäre also angebracht 🙂
      LG Ela

      Antwort
  • 16. Februar 2018 um 9:13
    Permalink

    Oh, Oh, Oh , Oh.
    Jetzt möchte ich es doch unbedingt lesen. Hatte mir das Leseexemplar von der Arbeit schon mal ins Aug gefasst, aber war unschlüssig. Es klingt wirklich gut 🙂

    Liebe Grüße
    Chrissi

    Antwort
    • 17. Februar 2018 um 7:08
      Permalink

      Halli Chrissi,
      dann versuch aber ohne große Erwartungen heranzugehen.
      Auf Amazon zb. finden sich sehr viele negative Rezensionen zu diesem Buch, die ich zum Teil nachvollziehen kann.
      Es ist eine dieser Geschichten, die nicht jedem gefallen wird.
      Mir gefiel sie, weil sie mal was völlig anderes unter meinen bisher gehörten Hörbüchern war. Es gab aber auch Stellen, die ich teilweise absurd fand.
      Schwer zu beschreiben, ein Pageturner ist es jedenfalls nicht!
      LG Ela

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.