Altraterra – Die Prophezeiung / Yvonne Pioch

Titel: Altraterra – Die Prophezeiung

Autor: Yvonne Pioch

Verlag: lulu.com

ISBN: 978-1446702666

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:

Mit diesem Auftakt zur Trilogie hat Yvonne Pioch eine Welt geschaffen die mich etwas  an eine gelungene Mischung aus Trudi Canavans  „Gilde der schwarzen Magier“ und Dawn Cooks „Wahrheiten –Reihe“ erinnert.

Ständig kam mir dieser Vergleich beim lesen. „Altraterra“  ist voller Magie und dennoch ist diese Welt auch gefährlich. Denn es herrschen dunkle Zeiten, die verschiedenen Gruppierungen spalten. Politische Machtzüge bedrohen den Frieden. Intrigen und Grausamkeiten werden für ein jeden der nicht zu den „Schwarzmagiern“ gehört zur unausweichlichen Bedrohung.
In genau diese Welt wird Anne brutal gestoßen und muss sich dort zurecht finden. Sie ist allein mit ihren Problemen, es mangelt ihr etwas an Selbstbewusstsein und außerdem ist sie auch noch sehr jung. Zu jung um so einsam zu sein! Jedoch ist Anne auch sehr aufgeweckt und klug. Und so schlägt sie sich auf ihre eigene Weise durch.
Die Figuren sind sehr liebevoll beschrieben, man kann sie sich sehr leicht vorstellen und die ein oder andere Figur, wird dem Leser schnell sympathisch oder auch unsympathisch. Meine Lieblingsfigur war Miraj.  Auch die Welt von Altraterra ist sehr fantasievoll gestaltet mit vielen Zaubern und detaillierten Ortsbeschreibungen. Dies lässt den Leser sehr leicht in diese Welt  eintauchen und so schaffte es die Autorin mich recht schnell an Altraterra zu fesseln. Ihr Schreibstil ist spannend und stilsicher.
Der Debütroman hat 312 Seiten und ich fand es ehrlich gesagt damit zu kurz, denn ich wäre gerne länger in dieser Welt geblieben. So muss ich nun gespannt auf den zweiten Band warten der hoffentlich bald erscheint.
Altraterra beinhaltet 44 Kapitel sowie einen Epilog. Das Cover ist in einem dezenten Grün gehalten mit recht jung dargestellten Figuren. So passt dieses Cover wunderbar zu dieser Geschichte, die nicht nur Jugendliche sondern auch Erwachsene fesseln kann.

Fazit:
Yvonne Pioch hat mich mit Altraterra in ihren Bann gezogen. Für mich wurde das Lesen zu einem wunderbaren Abenteuer in einer magischen Welt, die nicht nur bezaubernd sondern auch unheimlich spannend war. Zwar taucht hier das alt bekannte Klischee „arme Bauerntochter träumt vom besseren Leben“ auf, dennoch hat die Autorin dieses Klischee so wunderbar verpackt, dass es mich nicht störte und auch nicht wiederholend vorkam.
Die Autorin hat mich bereits mit dem ersten Band überzeugt und ich hoffe der zweite Band folgt schnell. Für mich ist Altraterra ganz klar eins der wenigen Bücher die ich dauerhaft in meinem Bücheregal behalten möchte.
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen