Altes Land / Dörte Hansen

Kurzbeschreibung
Es ist das Jahr 1945. Vera ist fünf Jahre alt, als ihre Mutter mit ihr auf einen Hof im „Alten Land“ flieht.
Ihr ganzes Leben lang fühlt sich Vera fremd in diesem Haus und doch übt es für sie eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus.
2005 steht plötzlich ihre Nichte Anne mit ihrem kleinen Sohn vor der Tür.
Sie hat Hamburg verlassen, weil ihr Mann eine andere liebt. Obwohl Vera und Anne sich so fremd sind, haben sie mehr gemeinsam, als sie je geahnt hätten.

Meinung
Bevor ich dieses Hörbuch hörte, fielen mir unheimlich viele positive Rezensionen zu diesem Titel auf und ich war sehr gespannt, ob auch ich diese Begeisterung teilen könnte.
Dörte Hansen erzählt in ihrem Roman eine sehr bewegende und fesselnde Geschichte über zwei unheimlich starke Frauen, die sich ihr Leben lang nach nichts anderem sehnen als einer Familie beziehungsweise einem Zuhause.
Dadurch entstehen die beiden Erzählstränge der Protagonistinnen Vera und Anne.
Vor allem Veras Leben zog mich fest in seinen Bann, da gerade ihr Schicksal sehr berührend ist.
Als „Polackenkind“ von der Umgebung bezeichnet, muss sie sich im „Alten Land“ immer wieder beweisen und ist dennoch voll und ganz mit dem Herzen dabei.
Während ihr Schicksal 1945 beginnt, beginnt Annes Erzählstrang im Jahre 2005 und ist dadurch um einiges moderner und dem Zeitalter angepasst.
Nicht nur die Untreue ihres Mannes macht Anne zu schaffen, sondern auch der Leistungsdruck den Eltern ihren Kindern und sich selbst auferlegen.
Mit diesem Aspekt wird auch der Generationskonflikt in diesem Roman bewusst.
Beide Figuren haben ihre Familiengeheimnisse aufzuarbeiten und bieten damit eine wunderbare und bewegende Geschichte die unheimlich viel Tiefe besitzt und eine wunderschöne bildhafte Schauplatzbeschreibung bietet.

Denn auch die Zeichnung der Charaktere ist sehr gut gelungen.
Die Personen besitzen Ecken und Kanten und sind alles andere als perfekt. Sie machen ihre Fehler und wirken dadurch nicht gestellt, sondern authentisch.
Vera blieb für mich die interessantere und sympathischere Person, weil ich einfach ihre Art mochte und ihren Sturkopf bewunderte. Denn Vera hat „Haare auf den Zähnen“. Sie mischt das „Alte Land“ auf, wird trotz oder gar wegen ihres Schicksals ein „Freigeist“, scheut sich nicht vor der harten Arbeit und lässt sich nichts gefallen. Dennoch hat sie bis zum Schluss das Gefühl, fremd in diesem Haus zu sein und muss sich ihren Geistern der Vergangenheit stellen.
Anne hat sehr viel Ähnlichkeit mit Vera und auch ihre Art gefiel mir gut. Sie „modernisiert“ die Geschichte zu einem späteren Zeitpunkt und bringt frischen Wind in die Handlung ein.
Doch auch andere Personen erhalten mit ihren Schicksalen Raum in dieser Geschichte. Allerdings auf eine so ausgeglichene Art und Weise, dass es zu keinem Zeitpunkt als zu viel oder verwirrend wirkte.

Die Sprecherin Hannelore Holger erzählt die Geschichte mit einer reifen, voll klingenden Stimme die vor allem sehr gut zu Vera passt. An sich war es sehr angenehm ihr zuzuhören doch je nach Person klingt ihre Stimme fast schon nasal und das irritierte mich anfangs etwas.

Fazit
„Altes Land“ ist eine wunderbare und sehr fesselnde generationsübergreifende Geschichte. Ich kann diese vielfache Begeisterung zu diesem Roman absolut verstehen und bin froh, dieses Hörbuch gehört zu haben.
Doch was genau macht diese Geschichte so besonders? Ich glaube, es ist der Spagat zwischen den Generationen und der großartige ausgewogene Erzählstil der Autorin, der nicht nur fesseln kann, sondern auch eine gute Portion Humor besitzt.

Titel: Altes Land
Autor: Dörte Hansen
Sprecherin: Hannelore Holger
Verlag: Random House Audio
ISBN: 978-3-8371-3089-8
Laufzeit: gekürzte Lesung, 5h 13,
Erschienen am: 16.02.2015

4 Kommentare zu “Altes Land / Dörte Hansen

  1. Liebe Ela, da ich am Rande vom Alten Land wohne, war dieses Buch sozusagen ein MUSS für mich. Daher habe ich es auch gleich nach Erscheinen gelesen und war wirklich begeistert. Ich kann es nur empfehlen! Freut mich, dass es Dir auch gefallen hat. Liebe Grüße aus dem Norden. Jette

    • Hallo Jette,
      ich fand die Schauplatzbeschreibung auch sehr gelungen. Ich war leider noch nie dort, konnte es mir aber bildlich richtig gut vorstellen.
      Liebe Grüße
      Ela

  2. Hallo Ela,

    von dem Buch habe ich schon häufiger gehört, habe mich aber noch nie so genau damit beschäftigt. Nach deiner Rezension jetzt habe ich aber richtig Lust darauf es zu lesen. Danke dafür 🙂

    LG
    Julia

    • Hi Julia,
      mir ging es ähnlich. Immer wieder habe ich begeisterte Rezensionen gelesen aber es trotzdem nicht weiter beachtet.
      Zum Glück habe ich es nun aber gehört. Das war definitiv kein Fehler!
      Ich freu mich, wenn ich Dich mit meiner Rezension zum lesen anstecken konnte!
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen