9 1/2 Wochen…

… ist es jetzt her dass ich mich entschieden hatte, es nicht einfach nur beim Motor- und Getriebeumbau zu belassen, sondern gleich Nägel mit Köpfen zu machen.
Meine Beziehung war zwar nicht ganz so wie bei Mickey Rourke und Kim Basinger, denn ich hatte in dieser Zeit eher eine Beziehung mit Schmiergelpapier, Schraubenschlüssel und Putzlappen. Dafür steht bei mir, ganz im Gegensatz zum Film, die Hochzeit kurz bevor.

Als Hochzeit bezeichnet man im Automobilbau das Zusammenführen von Karosserie und Motor. (Anmerkung der Redaktion) :o)

Der Kadett selbst ist soweit wieder zusammen gebaut.
Am geschweißten Radlauf habe ich neue Nippel für die Zierleistenklammern eingesetzt und nachdem ich die Chromleisten wieder poliert hatte kamen diese auch schon wieder ans Auto.


Nachdem dann die Hohlräume mit Wachs geflutet waren konnte auch innen schon wieder soweit alles rein.

Und die neuen Brems- und Spritleitungen warten auch schon auf ihren Einsatz.

Nun mussten nur noch die Achsen wieder auf Vordermann gebracht werden. Vorne brauchte ich quasi nur „kurz drüber wischen“

Hinten habe ich die Aufnahme vom Mittellager der Hinterachse gleich noch verstärkt, sowie neue Lager und Haltegummis besorgt. Die geänderte Getriebetraverse habe ich dann gleich noch mit lackiert.

Bei so viel Glanz darf der Auspuff natürlich nicht fehlen. Nach einem schier endlosem Hin und Her, welcher Auspuff es denn werden soll, habe ich mich nun schlussendlich für eine RAY Gruppe A von Leidinger Tuning entschieden. 63,5mm Durchmesser von vorne bis hinten und alles mit TÜV.
Heute das gute Stück dann gleich mal mit hitzebeständigem Lack frisch schwarz lackiert.

Ihr seht, das Aufgebot ist bestellt, die Hochzeit kann beginnen :o)

 

 

Kommentar verfassen