Harte Tage, gute Jahre / Christiane Tramitz

Kurzbeschreibung
Es ist 1941.
Die siebzehnjährige Mare verlässt, von ihrer großen Liebe enttäuscht, den Hof der Eltern und steigt zur Oberkaseralm in den Chiemgauer Alpen auf.
Mit der Zeit werden die Tiere und Bergwelt zu ihrer Heimat.
Alles verändert sich, nur Mare bleibt auf dem Berg.
Etwas Schöneres gibt es für sie nicht – bis zu ihrem Tod.

Eindruck
Es ist immer wieder ein kostbares Geschenk, wenn Bücher und ihre Geschichten unser Herz erobern …
Doch beginnen wir von vorne:
Harte Tage – gute Jahre, ein Titel, der nicht treffender hätte sein können!
Über 70 Jahre lebte sie auf und mit dem Berg. Allein mit ihrem Berggeist und ihrem Vieh.
Maria Wiesbeck, von allen stets Mare genannt, wollte kein anderes Leben mehr nach 1941, als sie sich entschied, dort oben am Geigelstein zu leben.
Christiane Tramitz beschreibt die Biographie einer Sennerin, die all die Jahre ihr Vieh und auch die Menschen versorgte.

Mehr lesen

Die Zitronenschwestern / Valentina Cebeni

Kurzbeschreibung
Elletras Mutter war eine hervorragende Bäckerin, die sich mit ihren Leckereien in die Herzen der Menschen backen konnte.
Doch seit ihrer Erkrankung steht es schlecht um ihre Bäckerei, denn diese steuert auf den Ruin zu.
Elletra ist nun als junge Frau ganz auf sich allein gestellt denn, wer ihr Vater ist, ist ein Geheimnis.
Sie reist auf eine kleine Insel im Mittelmeer, um dort den Spuren ihrer Mutter zu folgen.
Dort stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das nicht nur eine alte große Liebe verbirgt, sondern vielleicht auch das große Glück.

Meinung
Es handelt sich bei dieser Geschichte um einen Roman, der über Tragödien, Liebe und Freundschaft und sich in erster Linie mit der Identitätssuche der Protagonistin beschäftigt.
Dabei wechselt die Handlung immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart.
Schauplatz dieser Geschichte ist eine kleine Insel Namens „Isola del Titano“ im Mittelmeer, auf der die Menschen scheinbar etwas altertümlich leben, zumindest wenn man ihr Verhalten und ihre Einstellung anderen Menschen gegenüber betrachtet.

Mehr lesen

Explosionsbox zur Einschulung


Hallo zusammen,
die nächste Einschulung in der Familie steht an und somit stand für mich fest, es muss wieder eine Box her.
Während ich für die letzte Einschulung einen Schulranzen gebastelt habe und noch blutiger Anfänger war, habe ich mich nun an eine Explosionsbox mit Klassenzimmer getraut.
Die Box hat die Maße 8 x 13 cm und ihr könnt es Euch denken, es war wieder „Pinzetten-Arbeit“. 😉

Mehr lesen

Aquila / Ursula Poznanski

Kurzbeschreibung
Als Nika erwacht, kann sie sich an die letzten 2 Tage nicht mehr erinnern.
Ihr Pass, Ihr Handy und auch die Schlüssel sind weg, ebenso ihre Mitbewohnerin Jenny.
Dafür findet Nika in ihrer Hosentasche einen Zettel mit Hinweisen.
Diese klingen äußerst mysteriös und zunächst weiß sie nichts damit anzufangen.
Was ist wirklich geschehen zwischen Samstagabend und Montagmorgen?

Eindruck
Ein völliger Blackout, eine verschwundene Mitbewohnerin und mysteriöse Botschaften.
Klingt recht spannend oder?
So beginnt der neue Jugendthriller von Ursula Poznanski zunächst auch.

Mehr lesen

The Watcher. Sie sieht Dich / Ross Armstrong


Kurzbeschreibung
Lily lebt in einem anonymen Neubaugebiet in London.
Sie beobachtet voller Leidenschaft Vögel und ihre Nachbarn.
Eines Tages macht sie eine beunruhigende Beobachtung und ihre Nachbarin wird einen Tag später tot aufgefunden.
Statt zur Polizei zu gehen, fürchtet sie nun um ihr eigenes Leben.
Denn auch sie wird beobachtet.

Eindruck
Als ich die Inhaltsangabe las, ging ich eigentlich davon aus, dass es sich hier um eine spannende und fesselnde Geschichte handelt.
Dem war meines Erachtens nichts so.
Zwar erzählt die Protagonistin in einem Beobachtungsstil, so dass auch der Zuhörer zum indirekten Beobachter wird, aber es kam für mich keine wirkliche Spannung auf.
Zudem erschwerte mir dieser besagte Erzählstil sehr den Zugang zu dieser Geschichte.

Mehr lesen

Von Geschichten die ihre Spuren hinterlassen


Hallo zusammen!
Ihr kennt das sicherlich:
Manchmal trifft man ganz besondere Menschen mit ganz besonderen Geschichten und manchmal hinterlassen ebensolche Geschichten oder Menschen ihre Spuren.
Mal bewusst, mal unbewusst.
So ereignete sich gestern in Köln folgende Begegnung, die aus welchen Gründen auch immer, ihre Spuren bei mir hinterlassen hat.

Mehr lesen

Die Seiten der Welt / Kai Meyer


Kurzbeschreibung
Furia lebt in einer Welt der Bücher.
Der Landsitz, auf dem sie wohnt, befindet sich auf einer unendlichen Bibliothek.
Aufgeregt wartet sie auf ihr Seelenbuch, damit sie mit seiner Hilfe die Magie der Worte entfesseln kann.
Doch als ihr Bruder entführt wird und sie um ein Leben kämpfen muss führt ihr Weg in die Stadt der verschwundenen Buchläden.
Sie begegnet Cat, die alles besorgen kann und Finnian einem Rebell.
Gemeinsam ziehen sie mit Furia in den Krieg und kämpfen gegen die Herrscher der Bibliomantik und der Entschreibung aller Bücher.

Eindruck
Die Magie der Worte, eine unendliche Bibliothek und ein eigenes Seelenbuch klingen wunderschön oder nicht?
Tote Bücher, verschwundene Buchläden und entschriebene Seiten dagegen weniger.

Mehr lesen

Frühjahrsputz / Fredrika Gers


Kurzbeschreibung
Am Königssee herrscht dicke Luft. Ein neues Hotelprojekt sorgt für Unmut. Die einen sind dafür, die anderen dagegen.
Vor allem Hotelbesitzer Altbauer und der Ladenbesitzer Hirsinger gehen dabei sehr aggressiv aufeinander los.
Als einer der beiden dank einer Lawine ums Leben kommt, braucht Hauptwachtmeister Franz Oberhammer all seinen Verstand sowie seine Freunde um das Rätsel um dessen Tod zu lösen.

Eindruck
Fernwehbekämpfung 4.0 mit dem vierten Band der Holzhammer-Reihe, die im Berchtesgadener Land spielt.
Der Schnee zieht sich so langsam zurück, der Frühling lädt zum großen Hausputz ein und alles könnte so friedlich sein, wäre da nicht Fredrika Gers, die natürlich, wie es sich für ihre Krimireihe gehört, einen neuen Kriminalfall schafft.

Mehr lesen

Der gestohlene Engel / Sabine Kornbichler

Kurzbeschreibung
Nachdem Ariane unheilbar an Krebs erkrankt ist, möchte sie, dass ihre Tochter Svenja nicht bei ihrem Exmann aufwächst, da dieser nicht der leibliche Vater ist.
Die einzige Spur zu diesem, ist ein kleiner goldener Engel, den Ariane nach der gemeinsamen Nacht gefunden hat.
Ihre Freundin Sophie sucht nach diesem Mann und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis, das sie in einen schweren Gewissenskonflikt stößt.

Eindruck
Ist das richtige immer richtig?
Eine Frage, die ich mir am Ende dieses Romans noch lange stellte.
Es handelt sich hier um eine tragische und recht ruhige Geschichte, deren Handlung einen inneren Konflikt beschreibt der sich erst im Laufe der Zeit herauskristallisiert.
Die Erkrankung von Ariane wird hier zwar mit thematisiert aber eigentlich richtet sich der Fokus eher auf ihre Freundin Sophie, die diese Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt.

Mehr lesen

Die Moortochter / Karen Dionne

Kurzbeschreibung
Helena ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin, zwei Fähigkeiten, die sie als Kind erlernte, als sie mit ihren Eltern im Moor lebte.
Sie vergötterte ihren Vater, bis sie von 15 Jahren erfuhr, dass er ein gefährlicher Psychopath ist, der vor Jahren ihre Mutter entführte.
Jahre später schafft er es, dem Hochsicherheitsgefängnis zu entfliehen.
Helena weiß, dass nur sie ihn finden, kann aber es wird eine harte Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen.

Eindruck
Die Geschichte wird in der Vergangenheit und in der Gegenwart von Helena erzählt, als sie ein junges Mädchen war und nun eine erwachsene Frau ist.
Man weiß also gleich zu Beginn, dass ihr die Flucht aus dem Moor zu einem späteren Zeitpunkt gelungen ist, und wird erst einmal mit ihrer Kindheit vertraut gemacht.

Mehr lesen